bestBuchmacher

Dein Buchmachervergleich

Anzeige:
SpinPalace Sports
SpinPalace Sports

Heute habe ich mich die Frage gestellt, ob man eigentlich seinen Lebensunterhalt effektiv mit Sportwetten bestreiten kann oder ob das eher ein Mythos ist. Genau aus diesem Grunde schreibe ich diesen Artikel und möchte ein paar Informationsquellen dazu ausfindig machen und verlinken. Eine Diskussion gab es in einem der größten Wettforen dazu bereits: Lebensunterhalt mit Sportwetten. Dort hat der Themenersteller sich die Frage gestellt, ob er nicht einfach auf die sichersten Spiele der Champions League mit Einzelwetten a 1.000 Euro Einsatz setzen sollte, um so langfristig guten Gewinn abzuwerfen.

Wie im Forum schon festgestellt wurde kommen mit dieser Frage aber auch schon einige grundlegende Schwierigkeiten auf. Welcher Buchmacher würde einen Spieler mit solch hohen Summen aufnehmen? Immerhin wollen auch Buchmacher Gewinne erzielen und können bei solchen Summen viel Geld verlieren. Wenn der Spieler also ein bis zwei Wetten erfolgreich auf diese Art gewinnt, wird der Sportwetten Anbieter schon genauer hinsehen und den Spieler eventuell limitieren, um nicht noch mehr Verluste einzufahren. Das wiederum würde bedeuten, dass man eine Vielzahl an Buchmacher benötigen würde, um die Wetten gut zu verteilen, um nicht zu früh limitiert zu werden.

Zum zweiten muss allerdings auch gesagt werden, dass das Risiko solcher Sportwetten auch sehr hoch ist. Natürlich handelt es sich “nur” um Einzelwetten und das Risiko ist damit schon relativ minimiert. Auch durch die Auswahl von Spielen mit Höchstquoten von 1,60 dürfte das Minimieren. Aber gerade im Fussball ist viel möglich und vor allem auch immer etwas, womit niemand gerechnet hatte. Ich erinnere in diesem Zusammenhang die verspielte Champions League der Bayern gegen Manchester United, wo beide Tore der Engländer in der Nachspielzeit geschossen wurden! Mit ein bis zwei Spielen könnte man also eine beachtliche Summe verlieren, die man dann mit 2 – 3 neuerlichen Wetten wieder rein holen müsste. Auf Dauer meiner Meinung nach ein viel zu hohes Risiko.

Schaue ich mich weiter um in Suchmaschinen nach diesem Thema, stoße ich zwangsläufig auf das Thema dieser Seite: Der inneren Schweinehund. Wovon hier die Rede ist muss ich wohl kaum jemanden erklären. Jeder der Sportwetten spielt, denkt immer – ach vielleicht schaffen die es ja doch? Die Antwort ist aber in der Regel: NEIN! Bei vielen Spielern von Sportwetten setzt nämlich der innere Schweinehund ein und sagt dem Verstand, dass die hohe Quote so verlockend ist und einfach gespielt werden muss. Der Gewinn ist so ja auch viel höher. Aber das Ende vom Lied ist, dass das Geld futsch ist. Der Spieler muss neu einzahlen und der Buchmacher freut sich.

Fazit:

Ich selbst bin der Meinung, dass man seinen Lebensunterhalt nicht von Sportwetten bestreiten kann. Es ist viel zu risikoreich. Und was ist, wenn man mal eine riesige Pechsträhne hat? Dann ist man nicht nur arbeitslos, sondern auch mittellos und kann Insolvenz anmelden. Zudem man für ein solches Unterfangen auch dementsprechendes Startkapital zur Verfügung haben muss, um überhaupt auch nur darüber nachzudenken. Um das Risiko zu minimieren, müsste man mit 4-stelligen Beträge und sehr kleinen Quoten spielen. Bei einem Verlust, muss das Geld über Tage oder Wochen mühsam zurückerarbeitet werden. Der Spieler muss sehr viel Disziplin mitbringen und stets nicht nur auf seinen Bauch hören.

Außerdem lässt sich im Internet keine Person finden, die wirklich effektiv Geld mit Sportwetten verdient. Zumal auch viele von den Spielern behaupten, dass sie gewinne hätten. Aber woher will ich nicht wissen, dass dieser das am nächsten Tag nicht wieder verspielt hat, weil er seinen inneren Schweinehund nicht überwinden konnte?

Schreib Etwas zum Artikel


Captcha loading...